Marduk

Die Audienz

ps_161 Nun wurden draußen auf allen Dachterrassen und auf allen Mastbäumen die Pechschalen und das Räucherwerk angezündet. Ein mächtiges Feuer flammte auf, und ein gewaltiger Qualm stieg zum Himmel empor.

Und grade gegenüber der Palastpforte ging der Vollmond auf – ganz dunkelrot.

Und dann taten sich die Flügeltüren aus Pistazienholz auf, die den Blick in das Innere des Palastes so lange verhindert hatten.

Und dann wurde der König Sargon der Zweite in seiner Sänfte herausgetragen.

Dumpf dröhnten die Pauken.

Die Menge war ganz still.

Der König stieg aus seiner Sänfte und schritt rasch mit großen Schritten auf die Leute aus Cypern zu. Diese warfen sich auf den Ziegelboden und berührten den Boden siebenmal mit der Stirn.

Dann kamen die sieben Könige, auf den Knien rutschend, in die Nähe des Königs.

Einer nach dem andern küßten sie dem Könige die silbernen Schuppenschuhe. – Jeder jeden Fuß siebenmal.

Und die Flötenbläser ließen lange, sehnsüchtige Töne über den Platz erschallen. Die Menge blieb immer noch still.

Der König fühlte, wie das Silber seiner Schuppenschuhe unter den Küssen der sieben Könige glühend heiß wurde. Und er blickte gradaus in den Vollmond und fühlte den Gott Marduk in seinem Innern als glühende Flamme.

Danach befahl er den Königen, sich zu erheben.

Und da brach ein ungeheurer Freudenschrei aus der Menge auf. Alle Waffen klirrten und alle Instrumente klangen wild dazwischen.

»Assur! Nebo! Marduk!« schrien die Priester, Krieger, Eunuchen, Haremsdamen und Sklaven.

Der Thron wurde herangefahren. Und der König setzte sich auf seinen Thron und ließ sich durch die Dolmetscher, die Ägyptisch und Phönizisch sprachen, die Wünsche der sieben Könige vortragen.

Da verkündete dann nach einer guten Stunde der König – den Blick fest auf den Planeten Marduk geheftet – daß er beschlossen habe, einen Feldzug gegen Cypern auszurüsten, um die Könige von Cypern von den Bedrückungen der Ägypter und Phönizier zu befreien.

Da stimmten die Krieger einen wilden Kriegsgesang an, und die Eunuchen und die Frauen kreischten wild dazwischen. Und die Pechflammen stiegen prasselnd höher und qualmten ungeheure Rauchwolken in den Sternenhimmel empor.

Die Bewohner Ninives sahen den großen Feuerschrei und glaubten, die Sargonsburg ginge in Rauch und Flammen auf.