Die Nußbaumtorte

ps_214 Wilde Träume hatten mich geplagt. Ich schwebte immerzu zwischen großen, papiernen Hampelmännern herum – die schrieen immer, während unsichtbare Hände unten an ihren Strippen zogen, daß die papiernen Arme nur so flatterten – ja – die Hampelmänner – die schrieen immer: »Wir leben ja gar nicht, aller Lebensschmerz ist pure Einbildung; der Schmerz ist Öl.« Und ich sah, wie Öl von den Hampelmännern heruntertroff– und unten ein großes Ölmeer erzeugte – das plötzlich zu brennen anfing. Und abermals hoben mich unsichtbare Hände auf und schwebten mit mir durch festlich strahlende Steingewölbe, in denen die Wände und Säulen funkelten wie Brillanten. »Ist dieses Reich nicht herrlich?« Also riefen die Unsichtbaren. Und ich sagte: »Das habe ich mir Alles schon tausendmal in meinen Träumen zusammengedacht.« Nachdem ich dieses gesagt hatte, saß ich wieder einem kleinen Nilpferdchen gegenüber, und das meinte lächelnd: »Jetzt träumst Du nicht mehr! Ich bin der Oberpriester Lapapi und möchte mit Dir über Deine Nußbaumtorte reden. Wie kommst du nur dazu, einem alten ägyptischen Priester eine so fadenscheinige Weisheit in den Mund zu legen?« Ich war nicht im Stande, was Vernünftiges zu erwidern, und bat nur höflich um Entschuldigung. Und da nickte der Oberpriester und offerierte mir eine dunkle Cigarre. »Rauch nur,« flüsterte er lächelnd, wobei seine großen weißen Zähne mich anglänzten, »zuerst mal Dein Frühstück auf. Und dann wollen wir weiterreden.« Ich tat, wie er mich geheißen. Die Cigarre brannte gleich – ohne Schwefelholz. Und während ich rauchte, lief Lapapi im Zimmer herum und meinte hüstelnd: »Hm! Hm! Wenn ich jetzt was zu lesen hätte!« Nun – ich verstand die Anspielung. Und es dauerte nicht lange, so hatte der Lapapi was zu lesen. 

ps_scheerbart_immermutig   Der alte Mörder

 IndexGesamt  –  Erzählungen  – Meine Tinte ist meine Tinte–  Immer mutig

Paul Scheerbart  https://scheerbart.de ein fognin Projekt

https://scheerbart.de/edit/impressum/der-digitale-bettler/

%d Bloggern gefällt das: