Eine kleine Burg

Eine kleine Burg

Kopf— Vignette

aus: Meine Tinte ist meine Tinte!
aus: Na prost!

ps_077 Eine kleine Burg lacht hoch oben auf dem Berge. Sinnend steh ich unten und —  will was.

«Glaubst du an mich?»

Also hör‘ ich’s fragen vor mir in einer Höhle.

«Nein!» sag‘ ich.

«Denn», so fahr‘ ich in Gedanken fort, «Ich will nicht an das glauben, was in Höhlen wohnt.»

Und leise säuselt der Wind durch’s Gebüsch, fächelt behutsam wie eine Sklavin Nebukadnezars meine heiße Backe, schwirrt an der Höhle vorüber, und ich höre wieder aus der Höhle hervortönen:

«Du bist doch aber noch nicht auf dem Berge, warum verachtest du mich denn?»

«Du Schaf!» versetz‘ ich, «weil du niemals auf einen Berg hinauf willst.»

Zischen antwortet. Ich blick‘ hinauf zur kleinen Burg und —  und —  will was… doch allmählich wird’s mir klar —  ich will in der Burg oben wohnen —  —  —  wohnen.

«Mußt erst raufkommen!» tönt’s höhnisch aus der Höhle hervor.

—  —  und da fällt mir ein, daß ich überhaupt noch nicht wohne —  nirgendwo.

ps_152   Das neue Leben

Na Prost:

%d Bloggern gefällt das: