Der neue Abgrund

Der neue Abgrund

aus: das Lachen ist verboten

ps_046 „Wer kann“, sagte der Herr Töpfer, „alI die Verwandlungen, die uns auf Erden beschieden sind, so ruhig ertragen! Täglich bekommen wir eine große Neuerung, Unsre Kultur entwickelt sich mit einer solchen Schnelligkeit, daß ältere Leute gar nicht mehr mitkönnen.“ „Trösten Sie sich durch Lektüre“, sagte Frau Malwine Pate, „wir müssen uns alle durch Lektüre zu trösten suchen. Wozu werden denn so viele Bücher geschrieben und gedruckt? Wir sollen sie eben lesen. Lassen Sie die Zeitungen liegen, wo sie liegen wollen – und lesen Sie Bücher.“ Also unterhielten sich zwei alte Leute im großen Anden-Hotel, das auf dem Gipfel des Chimborasso lag, im Frühling des Jahres 3300; draußen lag der Schnee meterhoch, aber im Gastzimmer des Hotels herrschte eine angenehme Wärme, Die Morgensonne glitzerte in den Eisblumen der großen Spiegel- scheiben, und Frau Malwine Pate frage den Herrn Töpfer, ob sie ihm was vorlesen dürfe. „Ja“, sagte der Herr Töpfer, „Iesen Sie nur, dabei kann man Europa und Amerika vergessen. Wir sind auch nicht verpflichtet, im- merfort über die Verwandlungen, die wir auf der Erdoberfläche erleben, nachzudenken, Dadurch wird ja doch nichts besser.“ „Auf andern Sternen“, sagte Frau Pate, „gibt es noch viel größere Verwandlungen, Ich werde Ihnen ein Romankapitel vorlesen, das von einer derartigen Verwandlung erzählt.“ Und die Frau Pate las das Folgende:

%d Bloggern gefällt das: