Der Kaiser von Utopia

98. Die Asketen

ps_072 Das straffe Regiment der Priester hatte nun aus den Utopianern im Handumdrehen ein außerordentlich ernstes Volk gemacht, sodaß die Schildbürger nicht überall sehr freundlich aufgenommen wurden.
Da ließ der Kaiser ein großes Rundschreiben anfertigen, in dem zum Schluß zu lesen stand:
»Die Askese ist nur zur Erzeugung der größeren Lebensfreude da, die nicht identisch ist mit dem, was wir sonst Lebensgenuß nennen. Diese größere Lebensfreude können wir Menschen aber vorläufig noch nicht in einem fort vertragen, sodaß es gut scheint, den harmlosen Spaß nicht zu heftig zu verdammen, wenn er blos eine kleine Erholung sein will. Die Schildbürger sind in Utopia auch blos eine kleine Erholung.«
»Aber Herr Kaiser«, rief da die ganze Litteraturzentrale, »was verstehen Sie denn unter einer kleinen Erholung?«
Der Kaiser ärgerte sich über diese kühne Anrempelung und beschloß, sich dafür zu rächen.
Er ließ feierlich sagen:
»Eine kleine Erholung ist es zum Beispiel, wenn das Frühlingsfest in diesem Jahre ganz still ohne Festlichkeit gefeiert wird – und zwar so, daß jeder Utopianer drei Tage nicht seine Wohnung verläßt. Die Priesterschaft ist einverstanden.«
Da sagte die Litteraturzentrale:
»Der Kaiser bekommt einen bösartigen Humor. Wir wollen zu den Schildbürgern liebenswürdig sein.«
Und man wars.

 


%d Bloggern gefällt das: