Der Kaiser von Utopia

89. Die Kaiserin

ps_006 Der Kaiser Philander zeigte auch nur noch ein ernstes und sorgenvolles Gesicht.
Und die Kaiserin Caecilie deutete dieses Gesicht ihres Gemahls ganz anders als die Andern.
»Es ist Dir«, sagte sie, »doch nicht so ganz recht, daß der Herr Bartmann so die Utopianer beschäftigt, nicht wahr? Weißt Du, was ich immer geglaubt habe?«
»Nun?« fragte der Kaiser.
»Ich glaubte«, versetzte die Kaiserin, »Du selbst seist der Bartmann gewesen.«
Der Kaiser erschrak und sah seine Gemahlin lange an und wußte nicht recht, ob er ihr trauen sollte, und grübelte immerzu darüber und sah sie immerzu groß an.
Da sprang die Frau Caecilie auf und lachte und sagte:
»Jetzt weiß ich, daß das stimmt.«
Da fiel der Herr Philander darauf hinein und gab Alles zu.
Aber da wurde die Frau Caecilie sehr unruhig und fragte leise:
»Wer weiß es denn noch?«
»Es wissen das«, versetzte der Herr Philander, »nur noch die Herren Haberland und Sebastian.«
»Werden die«, fragte Frau Caecilie, »auch schweigen?«
»Wenn Du nur schweigst!« antwortete darauf ihr Gemahl.
»Ich schweige!« sagte Frau Caecilie.
Und dann erzählte der Philander seiner Frau alle seine Abenteuer ganz genau.
Und die Kaiserin mußte oft so lachen, daß ihr die Tränen über die Backen rollten.

 


%d Bloggern gefällt das: