Der Kaiser von Utopia

46. Die Irrlichter

ps_048 Brodeln tats im bewegten Sumpf, und bunt schillernde Blasen bildeten sich, und die wurden ganz groß, und wenn sie mit lautem Knall platzten, dann schossen grüne und blaue Flammenkegel heraus, die sich oben verästelten und wie Blitze auseinander fuhren.
Und diese Flammenspiele wiederholten sich und wurden immer häufiger, und die Flammen wurden immer bunter; sie nahmen auch immer wieder andere Formen an – die Kegel sahen bald wie dicke Baumstämme und auch wie große phantastische Blumen aus.
Und des Nachts hüpften die Flammen wie Irrlichter auf dem Sumpfe herum.
Und dann erhielten die Flammen feste Formen, die auch am Tage sichtbar blieben.
Den Beobachtern an der Sturmküste kams oft so vor, als schwebten bunte Geistergestalten über dem Sumpfe, und es gab bald sehr viele Beobachter, die menschenähnliche Köpfe an den Flammen beobachtet haben wollten; doch die photographischen Aufnahmen zeigten nichts Deutliches, Köpfe ließen sich nicht erkennen.
Nach einigen Tagen aber erhoben sich sehr viele Flammen zu ganz ungewöhnlicher Höhe, und oben zergingen sie nicht, sie blieben in der Luft und schwebten höher.
Ein merkwürdiger scharfer Geruch ging von den Flammen aus, der Geruch ließ sich mit andern Gerüchen garnicht vergleichen, und man stritt sich bald lebhaft darüber, ob dieser Geruch mehr Wohlgeruch oder das Gegenteil sei; jedenfalls ließ sich der Geruch nicht lange ertragen, und die Beobachter mußten sich die Nase verbinden.
Dabei wurden die Farbenpracht und die Fülle der Formen immer reichhaltiger, und nachts ging von den Irrlichtern oft ein so intensiver Glanz aus, daß die Augen der Beobachter für Minuten der Sehkraft beraubt wurden, sodaß man sich allgemein der verschiedensten Schutzbrillen bediente.

 


%d Bloggern gefällt das: