Der Kaiser von Utopia

45. Die Litteratur-Zentrale

ps_047 Auf Veranlassung des Herrn Haberland begab sich der Herr Bartmann in die Grottenschlucht, allwo die Litteratur-Zentrale des Kaiserreichs residierte.
Und die Anschauungen der Herren Bartmann und Haberland fanden dort großen Anklang; die Gedankentätigkeit der andern menschlichen Sinne, die nicht mit Auge und Ohr operierten, wurden in der Litteratur-Zentrale gleich sehr lebhaft beleuchtet; in ein paar Tagen waren ein paar Dutzend neue Bücher erschienen, die dem Thema alle möglichen Seiten abgewannen.
Der Herr Bartmann wurde jetzt so berühmt, daß er täglich gute drei Stunden mit seiner Korrespondenz zu tun hatte.
Und es war sehr merkwürdig, daß dem Herrn Bartmann ein so großes Interesse entgegengebracht wurde, da eine Flut von Broschüren und Büchern, die die Ereignisse an der Sturmküste behandelten, gleichzeitig herauskam.
Ganz Utopia kam immer mehr in Erregung, der Herr Bartmann hatte keine Veranlassung, sich über die Schlafmützigkeit der Utopianer zu beklagen; die sprachen jetzt sämtlich über die Untergründe der Erscheinungswelt so viel, daß es dem Herrn Bartmann oft ganz komisch vorkam. Aber der Herr Haberland schrieb:
»Die Naturereignisse, Herr Bartmann, kommen Ihren Bestrebungen so heftig entgegen, daß Sie sich recht zusammennehmen müssen.«
Und dieser Ermahnung war ganz am Platze, denn es passierte noch mehr.

 


%d Bloggern gefällt das: