Der Kaiser von Utopia

39. Der Sumpf

ps_041 Daß das Meer plötzlich verschwunden war, erzeugte nun selbstverständlich abermals eine gewaltige Aufregung im Kaiserreich Utopia. Und in kurzer Zeit kamen alle Utopianer, sobald sie nur die nötige Zeit hatten, zur Sturmküste, um sich das große Wunder anzusehen.
Der große Sumpf war es allerdings auch wert, angesehen zu werden, denn die Formationen, die er aufwies, hatten des Wunderbaren genug.
Zunächst machte sich der Sumpf durch unglaublich viele schillernde Farben bemerkbar, und dann veränderten sich die Schlammmassen immerzu – es schob und drängte sich das ganze Sumpfgebiet und blieb in ständiger Bewegung und erzeugte Hügel und Täler und kleine wandelnde Bergrücken, und besonders interessant waren plötzliche Trichterbildungen, die für kurze Zeit gestatteten, tief ins Innere zu blicken.
Aber die trichterförmigen Versenkungen verschwanden immer wieder, und die Mitglieder des Staatsrates und die Männer der Wissenschaft standen ganz ratlos vor diesem Schlammreich, und auch der Kaiser Moritz sagte blos:
»Das ist ein Sumpf, in dem wir Alle zu Grunde gehen könnten.«
Von dieser Bemerkung nahm man aber kaum Notiz.

 


%d Bloggern gefällt das: