Briefe an Richard Dehmel

An Richard Dehmel
Abschnitt einer Paketkarte

Poststempel: 9.5.01

Dinir‘ mit Teufelsübermuth; Es steckt ein Prinz in jedem Butt. Das Menschenfleisch ist endlich da Und schmeckt so wie Ambrosia. Ha! Ha! Ha!
Zwei kleine Zeichnungen am unteren Rand des Abschnitts

An Richard Dehmel
(An) den lieben guten Onkel Richard Dehmel-Heidelberg Heidelberg Schlossberg 21.
Abs. Scheerbart-China Breege auf Rügen

Poststempel: 18.5.01

Lieber Lux! Du willst wieder sagen, daß ich gestern zu viel getrunken habe? Sage nich Sachen, die Jedermann weiß. Indessen – Wir schnupfen nich, denn wir wissen, daß heutzutage die schlimmsten Bacillen per Schnupftabak »eingegeben« werden. Darauf fallen Wir aber nich rein!! Und wenn wir‘ 5 „) noch so sehr verschnupft wären. Eine Flasche Bier mußte ich übrigens schon um 1/2 8 Uhr trinken, als der Dampfer nach Stralsund abfuhr. Jetzt ist es 10 Minuten vor 8 Uhr »Morgens«. Dein Wundertier ist also ein Bacil­lus! Dies wissen Wir. Aber was for einer? Das wissen Wir nich! Es giebt den Kanonen-Bacillus, den Bombenschmieter-Bacillus, den Aurora-B., den Kannibalen-B, den Verhöhungs-B., den Magenverrenkungs B., den Pabst B. (Ja! Ja!) den Verleumdungs B. den Selbstverkleinerungs B (Ne? O doch!) den Allgemeinen Vogel B. den Erinnerungs B. den Bacillus Tristitiae den Kohl B. den Terrainbepflanzungs B (hat mein B!) den Selbstverbergungs B den Massenmord B. den Augenausklau B. den Saltomortal B. 000

Rand- und Zwischenraumbeschriftung:
*) pardon dem kleinen WH! Au weh! Klee! Schnee! Beh! Beh!
die brummen alle im Kopp. Na – wähle nur – Wir brauchen ja nich zu rathen, da wir ja nich schnupfen! Hi!
Der Bär lacht, denn er hat soeben unsern blauen Ofen umgeschmissen -und der war so blau – so blau!
Hopp! Hipp! Hurrah! Thy

P.C.WJ.J.R David. –■

Guten Morgen! Guten Morgen!

An Richard Dehmel
Sr. Hochwürden den Herren Erzbischof
Richard von Dehmel
Heidelberg
Schlossberg 21.
Germany!
Abs. Quilliwaüke u. Muschibrops, Breege auf Rügen

den fünften Juni 1901

Hochwürden! Eure Zwölf Apostel sind ja stumm – wie Krebse! Soll das heissen: Hochwürden gedenken im Sommer 1901. C. nach Breege zu kommen, um allda lange Reden zu schwingen – in hochsteigender Person?
Na denn man tau!
Wir grüßen Euch und erwarten Euch!
Randbeschriftung:
Quilliwaüke und Muschibrops sind total die Eurigen
Hipp! Hopp!
Na prost. Na prost! Na prost!

 

An Richard Dehmel

Se. Eminenz den Cardinal Marquis de Dehmel Heidelberg Schlossberg 21.
Abs. Scheerbart Bonbonfabrikant Breege auf Rügen

Breege auf Rügen 10. Juni 1901C.

Eminenz! Wir leben im Zeitalter der Fabrikation. Diese Thatsache drückt alle anderen Interessen in den veritablen Hintergrund. Ich habe Dynamit-Bonbons fabrizirt. Wer ein Stück davon runterschluckt, wirds schon gewahr werden. Nach 4 1/2 Minuten fliegt die obere Hälfte des Schlucker-Rumpfes mitsammt den Armen in 1000 Fetzen nach allen Windrichtungen. Der Kopf des armen Schluckers fällt aber mit der Nase in die Eingeweide seines Bauches. Eine gradezu humoristische Todesart. Das wäre der Lustmord an sich – oder die Nase im Gedärm – oder das Gehirn im Unterleibe. Beim Kopffall befindet sich die Nase immer unten. Das bewirkt die Bonbon-Construktion. Wünschen Eminenz besagte Bonbons in Freundeskreisen zu verwerthen? Lacherfolg bei Gala-Diners kolossal!!! Es lebe der Bauchwitz! Hipp! Hopp! Ich bin Euer wohlaffektionirter Bonbon-Fabrikant


An Richard Dehmel
(An) den lieben guten Onkel Richard* Dehmel Heidelberg Schlossberg 21.
Lieber Dick! Daß Du lange nicht so »fein« besoffen bist wie der P.C.W. sieht man Dir an!!
Prost!
Ton P.C.W. Breege auf Rügen Freitag 12. Juli 1901 Vorm. 11 Uhr
Kolorierte Federzeichnung auf der unteren Kartenhälfte

An Richard Dehmel

Breege auf Rügen Mittwoch 2. Oct. 1901.

Lieber Richard! Weißt Du irgend Etwas von der Insel? Daß sie eine G.m.b.H (Geschäftsführer R. v. Poellnitz) geworden ist – das weiß ich. Daß Bierbaum Mitte November in Berlin »Lebende Lieder« leitet – das weiß ich auch. Mehr aber nicht – und davon… Ich wäre Dir für jede weitere Nachricht schrecklich dankbar.
Heil! Heil! Dein Paulus Randbeschriftung: Ob B die Zeitschrift »Insel« auch noch leitet?

An Richard Dehmel
Familie Dehmel Blankenese bei Hamburg Parkstrasse 40.
Familie Scheerbart Breege auf Rügen (Abs.)

Poststempel: 7.11.01

Kolorierte Fotopostkarte mit Segelboot auf See und Aufdruck: Gruss von der See
Randbeschriftung:
Es lebe die Windstille! Es lebe die Ehe! Hei! Jetzt kann ich aber nicht mehr
weiter! Na – prost! Sei bloss massig im Trinken! Das ist der beste »Spruch
in die Ehe«(.) Er lebe!!
Wer da meint, dass ich meiner am 1. April 1898 gegründeten »Einfachen
Bühne« durch Ueberbrettelei Concurrenz machen möchte – der hat ka Idee
von meinem Ingenium

ps_286
%d Bloggern gefällt das: