Briefe an Richard Dehmel

An Richard Dehmel
(An) den veritablen Onkel Satanas
Herrn Dr Richard Richard Richard Dehmel
Heidelberg
Schlossberg 21.
im Feuerregen
Abs. Scheerbart-Heering Breege auf Rügen im Schnee
Fotopostkarte mit Aufdruck: Dorfstrasse. Gruss aus Ostseebad Breege (Rügen), von Scheerbart überzeichnet

Poststempel: 25.2.01

Ich bin ein Schwein?
Oh nein! Oh nein!
Riskir nicht Kopf und Kragen,
Mein edler Schwartenmagen!

An Richard Dehmel

Breege auf Rügen Dienstag den 26. Febr. 1901.

Lieber Richard! Lancire bitte die umstehende Rosa-Notiz in sämmtliche Zeitungen des Erdballs! Die Sache eilt! Entschuldige den stürmischen Ton

In Rage

Dein

RC.W.J.J.P.D

Die noch jugendlichen Dichter Dehmel und Scheerbart haben sich zu glei­cher Zeit die Nase abgeschnitten und das Fleisch durch ein Milchglasstück ersetzt. Die beiden Glasnasen sind mit Brillanten im Werthe von je 30000 Mark geschmückt. Vor Freude über dieses Ereignis hat ein Scheerbartianer [der Professor Dr Wilhelm Schultze] einem Dehmelianer den Kopf abge­schnitten. Wir wollen den Namen des Letzteren aus Diskretion für uns be­halten.

Ob aber diese Thaten in unsrer stumpfsinnigen Zeit Eindruck machen werden? Wir erlauben uns, das zu bezweifeln.

An Richard Dehmel
(An) den berühmten Herrn Richard Dehmel Heidelberg Schlosberg 21.
Poststempel: 3.3.01 Hochgeehrter Herr College!

Gerne würde ich »Lebensweise« lesen – aber ich kanns mir doch nicht kau­fen – das sähe doch so aus, als wenn ich neugierig wäre. Was mach ich da? Ich werde wahrscheinlich durch Nachdenken dahinter kommen.

Nachdenkend – Sichinselbstallspaßversenkend

Scheerbart-Heering-Eggers-Steinhard.

An Richard Dehmel
(An) den Herrn Liebesdichter Richard Dehmel Heidelberg Schlossberg 21.
Abs. Scheerbart Schweineschlächter Breege auf Rügen

Sonntag 10 März 1901.

Lieber Richard! Damit doch mal endlich was »Neues« von Dir erscheine, gebe ich demnächst ein von mir geschriebenes Buch unter Deinem Namen heraus. Es wird bei E. Pierson in Dresden erscheinen. Freue Dich!

Herzlichen Gruß!

Ganz

Dein

lieber Paulus.


 

An Richard Dehmel

Fotopostkarte mit Aufdruck: Gruß aus dem Ostseebad Glowe a.R. Post Bobbin

Poststempel: 26.3.01

Lieber Richard! Jetzt bin ich 7 Tage unterwegs – blos um Heeringe zu be­kommen – aber die Walfische haben alle aufgegessen. Demnach kriegst Du was Andres! Na prost!

Dein P.C.W.


An Richard Dehmel
Abs. Rittergutsbesitzer Scheerbart Breege auf Rügen
Kolorierte Federzeichnung in der linken oberen Ecke der Postkarte

Breege auf Rügen

28. April 1901.

Sonntag Nachmittag 1/2 2 Uhr

Das Meer rauscht –

Die Sonne scheint hell.

Lieber Dux! Gestern kam ein alter Negerfürst nach Breege, reichte mir die schwarze Hand und fragte mich: »Wissen Sie, wo Richard Dehmel wohnt?« Sofort rief ich »Keine Ahnung! Keine Ahnung!« Da schüttelte der alte Fürst wehmuthsvoU sein edles Haupt und sprach: »Schade! Sehr schade! Diesen Dehmel hätte ich ganz gerne aufgegessen!« Ich erbleichte – – aber ich freute mich, daß ich Dir wieder mal das Leben gerettet hatte. Nu – schimpf nich mehr! Ich bin Dein

P.C.W.


  ps_285
%d Bloggern gefällt das: